Ein toller Schreibstil mit bemerkswerten Botschaften

 

Titel: Dumplin´Go Big or go Home

Autor: Julie Murphy

Übersetzerin: Kattrin Stier

Verlag: Fischer FJB

Ausgabe: Hardcover

Seiten: 400

ISBN: 978-3-8414-2242-2

Preis: 18,99 €

 

Quelle des Covers: S. Fischer Verlage

 


 

Die 16-jährige Schülerin Willowdean ist übergewichtig und ein großer Fan der Sängerin Dolly Parton. Von ihrer Mutter hat sie den Spitznamen "Dumplin" (Knödel) bekommen, was sie aber nicht sonderlich stört, da sie sich im Prinzip in ihrem Körper wohlfühlt.

 

Mit ihrer besten Freundin Ellen an ihrer Seite ist sie glücklich und es stört sie daher nicht, dass sie fülliger ist, als andere. Erste Gedanken über sich und ihren Körper macht sich Will, als sie den attraktiven und sportlichen Bo kennenlernt, mit dem sie bei einer Fastfood-Kette arbeitet. Die beiden freunden sich schnell an und Will verknallt sich in Bo. Als dieser sie eines Abends, nach Ende ihrer Schicht, auf dem Parkplatz küsst, spielen Wills Gedanken und Gefühle verrückt. 

 

Zunächst denkt Will, dass das Ganze nur ein Traum ist, aber als Bo seine Bemühungen intensiviert, ist es ihr plötzlich nicht mehr egal, dass sie dick ist. Was für weitere Probleme und Verwirrungen in Wills Leben sorgt.


Durch einen bestimmten Umstand beschließt Willowdean, sich zu einem verdammt mutigen Schritt. Sie meldet sich beim alljährlichen "Miss Teen Blue Bonnet"-Schönheitswettbewerb, dem ausgerechnet ihre Mutter als Vorsitzende vorsteht, an und möchte beweisen, dass Schönheit relativ ist.

 

 

Schon bei der Verlagsvorstellung war ich sehr neugierig auf Dumplin´- Go big or go home von Julie Murphy, da mich die Thematik ansprach. 

 

In dem Buch geht um die 16 Jahre alte Willowdean, die etwas mit den Pfunden zu kämpfen hat, sich aber trotz alledem wohl in ihrem Körper fühlt. Aber auch mit den damit verbundenen Ängsten, Sorgen und Problemen, die eine größere Körperfülle mit sich bringen. Um Selbstzweifel, die erste Liebe, aber auch um Freundschaft und Zusammenhalt. 

 

Der Schreibstil ist kurzweilig, unterhaltsam und die Geschichte lässt sich gut lesen. Die Handlung wird aus der Sicht von Will erzählt, was ich sehr passend fand, da man so die Gefühlswelt der Protagonistin jederzeit nachvollziehen kann.

 

Ich mochte Will, da sie zwar nach außen hin sehr selbstbewusst auftritt, aber im Inneren mit ihrem Körper hadert. Zudem muss sie einen schweren Schicksalsschlag verkraften, was häufiger zu Spannungen zwischen Will und ihrer Mutter führt. Auch die Vorbereitungen anlässlich des bald statt findenden Schönheitswettbewerbs, dem ihre Mutter als Vorsitzende vorsteht, machen das Zusammenleben nicht gerade einfach. Zum Glück gibt es ihre beste Freundin, Ellen, die ihr ein starker Rückhalt ist und den attraktiven und gutaussehenden Bo, für den Will heimlich schwärmt. 


Ellen konnte ich zunächst nicht ganz so gut einschätzen. Zwar nahm ich ihr die Freundschaft zu Will ab und doch störte mich etwas an ihrem Verhalten.


Als Bo sein Werben um sie intensiviert und es zum ersten Kuss kommt, beginnen bei Will die ersten Selbstzweifel zu keimen. Gedanken wie, "Was findet Bo an ihr" oder "Was sagen die anderen, wenn man sie zusammen sehen würde" stellen sich zwangsläufig bei ihr ein.

 

Bo mochte ich sofort, denn der er zeigt auf, dass es in einer Beziehung auf die inneren Werte eines Menschen ankommt und nicht nur auf das Äußere. Ich nahm ihm seine Gefühle für Will ab und konnte seine Beweggründe gut nachvollziehen.

 

Als sich Will durch einen gewissen Umstand entschließt, an dem Schönheitswettbewerb teilzunehmen, wird sie dadurch unbewusst zum Vorbild von Mädchen mit Handicaps, was mir gut gefiel. Der daraus resultierende Kontakt zwischen Will, Millie, Amanda und Hannah ist lustig und doch tiefgreifend. Er zeigt auf, dass niemand perfekt ist und darüber hinaus jeder sein Päckchen zu tragen hat. Zwischen den jungen Frauen wächst eine tolle Freundschaft heran, die getragen wird von Aufopferung und Zusammenhalt.

 

Gerade die vorgenannten Botschaften, hat die Autorin für mich richtig gut in die Handlung eingewoben. Wie oft erwischt man sich dabei, vorschnell einen anderen Menschen in eine bestimmte Schublade zu stecken, ohne diesen wirklich zu kennen. Man sollte eine Person niemals nach ihrem Äußeren beurteilen, sondern diese erst einmal kennenlernen. Doch dies wird in unserer heutigen, so schnelllebigen Gesellschaft, viel zu oft vernachlässigt.

 

 

Mit sehr viel Einfühlungsvermögen und einem lockeren Schreibstil konnte mich Julie Murphy mit ihrem Buch Dumplin´- Go big or go home (Fischer FJB) begeistern, da mich die Botschaft hinter dieser Geschichte sehr bewegt hat.

 

Es regt definitiv zum Nachdenken an, da es gesellschaftskritisch ist und deshalb kann ich nur jedem empfehlen, das Buch zu lesen - 4,5 von 5 Nosinggläser.

 

 

 

 

 

Gemäß § 2 Nr. 5 TMG kennzeichne ich diese Rezension als Werbung. In meinem Beitrag befindet sich (zu informativen Zwecken) eine Verlinkung zur Webseite des Verlags, in welchem das Buch erschienen ist. Ihr erhaltet somit auch weitere Informationen zum Buch, zum Autor sowie eventuell auch zu weiteren Romanen.

Quelle: http://uwes-leselounge.blogspot.com/2018/05/rezension-dumplin-go-big-or-go-home-von.html