Was für eine Fortsetzung!

Titel: Cassandra. Niemand wird dir glauben

Autor: Eva Siegmund

Verlag: cbt

Ausgabe: Klappenbroschur

Seiten: 464

ISBN: 978-3-570-31183-7

Preis: 12,99 €

 

Quelle des Covers: cbt Verlag

 


 

 

Vor einem Jahr entkamen die Zwillingsschwestern Liz und Sophie nur knapp dem Sandmann. Trotz mehrerer schwerer Schicksalsschläge haben sich die beiden ein neues Leben aufgebaut. Liz arbeitet als Journalistin bei einem Blogbetreiber mit dem Namen Pandoras Wächter. Eine letzte Bastion gegen den immer weiter voranschreitenden technischen Fortschritt, die deshalb schon häufiger Ziel von Versuchen war, um diese mundtot zu machen. Obwohl die Blogbetreiber alles versuchen um auf die negativen Folgen hinzuweisen, verpuffen diese allesamt.

 

Als das Bargeld abgeschafft wird und größere Städte, wie Berlin, München oder Frankfurt in sogenannte City-Safe-Zonen eingeteilt und komplett umzäunt werden, sehen sich Marek und seine Mitstreiter in ihren Vermutungen bestätigt. Und nun steht sogar das uns bekannte Rechtssystem vor dem Ende. Denn alle Justizvollzugsanstalten in Berlin werden geschlossen und die Schwerverbrecher vor die Tore geschafft. Kleinere Straftaten werden zukünftig mit einem Bußgeld geandet und nur schwere Kapitalverbrechen wie z. B. Mord werden mit Entzug des Vermögens, Löschung der eigenen Identität sowie Verbannung aus der sicheren Stadt bestraft.


Als Harald Winter, seines Zeichens Vorstandsvorsitzender der NeuroLink AG, endlich der Interviewanfrage von Liz zustimmt, ist diese zunächst zurückhaltend und möchte diesen gar nicht mehr wahrnehmen. Aber auf Drängen ihres Chefs Marek sowie ihrem Kollegen Sash, willigt Liz schließlich doch in den Termin ein. Nichts ahnend, welche Folgen dies für sie und ihre Schwester Sophie haben wird.

 

Völlig fertig, verschmutzt und offenbar alkoholisiert kommt Liz in der Nacht von ihrem Termin nach Hause. Sophie nimmt sich ihrer an und verfrachtet Liz kurzerhand, nach einem kleinen Abstecher ins Badezimmer, ins Bett. Was ist nur geschehen und von wem stammt das Blut, was an Liz Kleidung und Händen haftet? 


Am nächsten Morgen werden die Schwestern durch die Polizei geweckt, Liz verhaftet und beide wissen nicht so recht, wie ihnen geschieht. Liz wird vorgeworfen Harald Winter getötet zu haben und so droht ihr die Verbannung aus Berlin. 

 

Wird es Sophie gelingen, ihrer Schwester zu helfen? Wer oder was steckt dahinter? Und so beginnt für Liz und Sophie ein Wettlauf gegen die Zeit.

 

 

Eva Siegmund konnte mich bereits mit dem Vorgängerband Pandora. Wovon träumst du? (Rezension) überzeugen, daher war ich sehr gespannt, wie mir die Fortsetzung Cassandra. Niemand wird dir glauben gefallen wird. 

 

Der Einstieg in die Geschichte gelang mir recht gut, da die Autorin mit kleinen Rückblenden aus dem ersten Band innerhalb der Handlung aufwartet. So hatte ich die Geschehnisse aus Pandora gedanklich wieder parat, was mir gut gefallen hat. Dabei ist dies zu keinem Zeitpunkt langweilig, da die Story rasch Fahrt aufnimmt und der Leser immer wieder wissen will, wie alles weitergeht.


Trotz einiger Schicksalsschläge haben die beiden Schwestern ihr Leben in ein ruhigeres Fahrwasser bringen können. Während Liz als Journalistin bei einem Blog mit dem Namen Pandoras Wächter arbeitet, studiert Sophie Kunstgeschichte und möchte ihren Bachelor machen. Beide verbindet eine tiefe Geschwisterliebe und jede würde für die andere alles tun.


Als Liz verhaftet und unter Mordanklage gestellt wird, bricht ihre heile Welt in sich zusammen. Auch wenn Sophie nicht wirklich glaubt, dass Liz zu einem Mord fähig wäre, hegt sie kurzzeitig doch den Verdacht. Denn das Ganze wäre mehr als verständlich, nach allem was sie erdulden mussten. Doch Sophie verwirft diesen Gedanken ganz schnell und so versucht sie verzweifelt, Liz Unschuld zu beweisen. Doch leider hilft dies Liz nicht und so wird sie aus Berlin verbannt. 


Sophie ist bestürzt, ob des Schuldspruchs und stellt sich die Frage, was nun mit ihrer Schwester geschehen wird? Wo kann sie hin und vor allem, wie sicher ist es vor den Mauern von Berlin und im Umland wirklich? So ermittelt Sophie weiter und dank einem anonymen Hinweis verhärtet sich ihr Verdacht, dass Liz Opfer eines Komplotts geworden sein könnte. Aber reichen die wenigen Beweise für eine eventuelle Begnadigung aus?


Liz ist die tafferer der beiden Schwestern und ich mochte sie schon im Vorgängerband recht gern. Ihre Angst, Wut und Verzweiflung konnte ich mit jeder Handlung oder in Gesprächen spüren und nachvollziehen. Trotz der scheinbar ausweglosen Situation, gibt sie nicht auf und kämpft für sich und ihre Schwester.


Sophie hat mich hier sehr überrascht, da sie in dieser Geschichte über sich hinaus wächst, was ich ihr nicht unbedingt zugetraut hätte. Mit einer großen Portion Wut und Entschlossenheit, versucht sie alles in ihrer Macht stehende zu tun, um Liz zu helfen.


Auch wenn die Handlung im Jahr 2025 spielt, könnten die aktuellen Begebenheiten genauso gut auch jetzt und heute stattfinden. Einiges, was die Autorin hier als Gedankenspielerei beschreibt, um eine äußerst spannende Handlung zu schaffen, könnte doch schneller Realität werden, als uns lieb sein ist. Denn wir sind wahrscheinlich von der Abschaffung unseres Bargeldes nicht mehr weit entfernt. 

 

Gebannt verfolgte ich den Kampf von Liz, Sophie und ihren Freunden. Ich hoffte und verzweifelte, ob der immer wieder auftretenden Hindernisse, die Sophie das Leben schwer machten und ich fragte mich, ob alles zu einem guten Ende finden würde.

 


Mit Cassandra. Niemand wird dir glauben (cbt) ist Eva Siegmund dank jeder Menge Spannung, überraschenden Wendungen und zwei tapferen und äußerst mutigen Schwestern, eine realistische Geschichte gelungen, die mich nur so an die Seiten fesselten.

 

Ich kann das Buch jedem empfehlen, da in dieser Story viele Wahrheiten stecken und wir nur hoffen können, dass vieles, was hier beschrieben wurde, nur Fiction bleiben wird - 4,5 von 5 Nosinggläsern.

 

 

 

Quelle: http://uwes-leselounge.blogspot.com/2018/03/rezension-cassandra-niemand-wird-dir.html