Ein richtiger Pageturner ...

Titel: Illuminae. Die Illuminae Akten_01

Übersetzer: Katharina Orgaß und Gerald Jung

Verlag: dtv

Ausgabe: Hardcover

Seiten: 608

ISBN: 978-3-423-76183-3

Preis: 19,95 €

 

 Quelle des Covers: dtv Verlag

 



Nachdem Kady mit ihrem Freund Ezra Schluss gemacht hat, dachte sie, dass das der schlimmste Tag ihres Lebens wäre. Doch als ihr Planet angegriffen wird, muss sie ihre Meinung revidieren. Auf der Flucht vor den Angreifern und deren fallenden Bomben verlieren sich die beiden aus den Augen und gelangen schließlich auf unterschiedliche Raumschiffe, die dem Planeten zur Hilfe geeilt waren.

 

So findet sich Kady auf dem Forschungsschiff "Hypatia" wieder, während Ezra auf den Schlachtkreuzer "Alexander" landet. Ein erbitterter Kampf zwischen der "Alexander" und dem gegnerischen Kriegsschiff der "Lincoln" entbrennt. Dabei wird die künstliche Intelligenz AIDAN der "Alexander" beschädigt. Aber gemeinsam mit den anderen Flüchtlingen auf den verschiedenen kleineren Schiffen, kann der zusammengewürfelte Flottenverband vor dem Kriegsschiff fliehen, auch weil die "Lincoln" selbst mehrere Treffer einstecken musste und sich zurückzieht. Doch die Gefahr ist noch nicht gebannt und so beginnt eine gnadenlose Verfolgungsjagd quer durch die Galaxie.


Als unter den Überlebenden ein Virus auf dem Frachtschiff "Copernicus" ausbricht, der beim Angriff auf den Planeten durch eine biochemische Waffe freigesetzt wurde, hat dies für die Besatzung weitreichende Folgen.


Wird es Kady und Ezra gelingen, das Virus einzudämmen und sich vor der "Lincoln" in Sicherheit zu bringen? Und wie schwerwiegend ist AIDAN wirklich beschädigt?

 

 

Illuminae. Die Illuminae-Akten_01 von Amie Kaufman & Jay Kristoff ist nicht nur alleine wegen seiner sehr außergewöhnlichen Aufmachung ein absoluter Blickfang. Auch die Geschichte ist eine ganze Besondere, da der Aufbau nicht wie gewohnt abläuft. So wird die Story von Kady, Ezra und der künstlichen Intelligenz AIDAN anhand von Protokollen, Chatverläufen, E-Mails und Informationen zu den verschiedenen Schiffen erzählt. Hat man sich mit dem doch recht gewöhnungsbedürftigen Schreib- und Erzählstil arrangiert, lässt einen die Handlung nicht mehr los. Spannung, Nervenkitzel und Beklemmung wechseln sich ständig ab. Das und die Flucht vor dem Kriegsschiff "Lincoln" ließ mich regelrecht an den Seiten kleben.   

 

Kady ist eine sehr taffe und mutige junge Frau, die Dank schnell erlernter Computerkenntnisse zu einer kleinen Hackerin wird und dabei einem großen Problem auf die Spur kommt. So versucht sie trotz starkem Gegenwind von Seiten des Captains der "Alexander" hinter die immer offensichtlicheren Probleme von AIDAN zu kommen. Hilfe bekommt sie dabei von Zhang, einem Crewmitglied der "Hypatia" und später auch von Ezra. Kady hat mir richtig gut gefallen, da sie sich niemals aufgibt und schier übermenschliches zu leisten im Stande ist. Dabei ist sie nicht auf den Mund gefallen und begibt sich dadurch des Öfteren in Gefahr. Überzeugen konnten mich ebenfalls die Gefühle von Kady gegenüber Ezra, da sie für mich authentisch und realitätsnah beschrieben wurden.

 

Ezra muss nicht nur die Trennung von seiner Freundin Kady verkraften, er wird auch gleich zum Militärdienst eingezogen. So wird er zu einem Soldaten ausgebildet, lernt zu kämpfen und einen Kampfflieger zu steuern. Kady fehlt ihm sehr und so hofft er, dass eine seiner vielen Nachrichten von ihr irgendwann beantwortet wird. Als während einer Übungseinheit AIDAN den Angriff auf den Frachter "Corpernicus" befiehlt, stellen sich erste Zweifel bei ihm ein, ob an Bord alles in Ordnung ist. Da trifft es sich gut, dass Kady endlich zu ihm Kontakt aufnimmt. Gemeinsam versuchen sie mehr über den Angriff herauszufinden. Ezra ist eine ehrliche Haut und ich mochte ihn. Er würde für Kady alles tun und ich empfand seine Gefühle als ehrlich und tief. Im weiteren Verlauf der Handlung ist die wieder erlangte Liebe zwischen den Beiden ein wahres Faustpfand für sie.

 

Die Idee einer künstlichen Intelligenz auf einem Kriegsschiff fand ich richtig genial. Sehr gekonnt erhält der Leser einen Einblick in die Aufgaben von AIDAN. So ist er zum Beispiel nicht nur für die Lebenserhaltungssysteme oder die Nahrungsversorgung zuständig, sondern auch für die Flugkontrolle, das Radar oder das gesamte Waffensystem. Als AIDAN Aussetzer bekam, hoffte ich, dass hier noch mehr zu erwarten sein wird und ich wurde nicht enttäuscht. Das Autoren-Duo spricht dabei Themen wie der Verlust von Kontrolle, das Abwegen von Risiken, Entwicklung eines eigenen Bewusstseins und den daraus resultierenden menschlichen Emotionen, an. Dieses hat mir sehr gut gefallen und ich finde, dass AIDAN ein sehr spannender Charakter ist. Ein kleines Highlight waren für mich die Dialoge zwischen AIDAN und Kady, in denen viel Wahrheit und philosophisches stecken, gerade was die vorgenannten Themen betrifft.

 


Illuminae. Die Illuminae-Akten_01 von Amie Kaufman & Jay Kristoff (dtv Verlag) ist für mich ein richtiger Pageturner und ein fantastisches Sci-Fi Abenteuer, welches ich sehr gerne gelesen habe und das ich kaum aus den Händen legen konnte. Dank einer äußerst spannenden Geschichte, einem bildlichen Schreibstil, tollen und sehr interessanten Charakteren sowie seiner außergewöhnlichen Aufmachung kann ich dieses Buch jedem empfehlen. 

 
Wer auf Kampf, Action und Weltraumabenteuer steht, sollte sich diese Story nicht entgehen lassen - 4,5 von 5 Nosinggläser.

 

 

 

Quelle: http://uwes-leselounge.blogspot.com/2017/11/rezension-illuminae-die-illuminae.html