Ein kurzweiliger Krimi mit Potential.

 

Titel: Ich komm dich holen, Schwester

Übersetzerin: Sandra Knuffinke & Jessika Komina

Verlag: Loewe

Ausgabe: Klappenbroschur

Seiten: 192

ISBN: 978-3-785-58497-2

Preis: 9,95 €

 

Quelle des Covers: Loewe Verlag

 

 

 

 


 

 

Abriana freut sich auf ihr erstes Date seit sie mit ihrem Freund Matias Schluss gemacht hat. Trotz der Skepsis von Seiten ihrer Freundin, sich nicht auf ein Blinddate einzulassen, möchte Abriana sich mit Easton treffen. Doch was ein romantischer Abend hätte werden sollen, entpuppt sich als der reinste Horror. Gefesselt und geknebelt erwacht sie im Kofferraum eines Wagens. Ihr Entführer bringt sie in eine abgelegene Hütte im Wald und hält sie dort gefangen. Angst und Panik ergreifen sie immer wieder. Was hat der Entführer mit ihr vor? 

 

Als dieser nichts weiter unternimmt, als sie in der Hütte festzuhalten, begreift Abriana, dass mehr dahinter stecken muss. Bestätigung bekommt sie, als sie ein Telefonat zwischen Easton und einer anderen Person belauscht. Schnell wird ihr klar, dass dieser Fremde es auf ihr Leben abgesehen hat.

 


Sehr neugierig griff ich zum Buch Ich komm dich holen, Schwester von Kelly Anne Blount, welches in den USA auf der Wattpad Plattform für viel Furore gesorgt hatte. Ich versprach mir eine spannungsgeladene Geschichte, die mich hoffentlich fesseln würde. Leider wurde mir der Lesespaß dahingehend etwas genommen, da viel zu schnell verraten wurde, was hinter der Story steckt. Trotzdem war ich gespannt, wie alles enden wird.


Obwohl bereits der Titel einigen Aufschluss über die Handlung gibt, erfährt der Leser spätestens beim Klappentext wer der Täter ist. Mir fällt in letzter Zeit des Öfteren auf, dass in den Buchbeschreibungen zu viele Spoiler enthalten sind, was das Lesevergnügen trübt. 


Trotz der Bedenken ihrer Freundin und Mitbewohnerin, sich nicht mit ihrer neuen Internetbekanntschaft Easton zu einem Blinddate zu treffen, schlägt Abriana diese in den Wind. Sie möchte nach der Trennung von Matias einfach einen romantischen Abend verbringen. Und warum sollte ausgerechnet Easton sich als Stalker und Entführer entpuppen? Abriana ist die ältere Schwester von zwei Kindern und wird von ihren Eltern abgöttisch geliebt. Sie lesen ihr fast alle Wünsche von den Augen ab, während ihre jüngere Schwester Alexa dafür fast schon betteln muss. So reift in Alexa ein Plan heran, sich das zu holen, was ihr ihrer Meinung nach zusteht.


Ich konnte zu beiden Charakteren kaum eine Beziehung aufbauen, da beide recht oberflächlich beschrieben werden. Zwar konnte ich die Beweggründe von Alexa verstehen, doch ihre Handlungen dagegen absolut nicht. Natürlich kann es in einer Geschwisterbeziehung immer zu Meinungsverschiedenheiten oder gar Streit kommen, doch letztlich sollte Blut dicker sein als Wasser.


Einzig Easton mochte ich und dass, obwohl er der Täter ist. Denn er steht zu seiner Tat und im weiteren Verlauf erkennt er, dass seine Beweggründe durch Manipulation entstanden sind. Was ihn dazu bewegt, Abriana zu helfen. Doch wird er es schaffen?

 

 

In der Handlung bearbeitet die Autorin Themen wie Geschwisterliebe, Hass und Kampf um Anerkennung. Doch leider konnte mich Ich komm dich holen, Schwester aus dem Loewe Verlag nicht vollends überzeugen. 

 

Vielleicht lag es an der sehr kompakten Geschichte, die auf wenigen Seiten beschrieben wurde oder an der nicht ganz so gut ausgearbeiteten Charaktertiefe von Abriana und Alexa. Vieles blieb mir hier einfach zu oberflächlich. Nichtsdestotrotz lässt sich das Buch gut und zügig lesen - 3 von 5 Nosinggläser.

 

Quelle: http://uwes-leselounge.blogspot.com/2017/10/rezension-ich-komme-dich-holen.html